Günter kocht mit Dir den Kristberger Kaiserschmarren

Günter zeigt Dir wie wir den Kristberger Kaiserschmarren kochen und welche Varianten (mit Rosinen, mit geschlagenem Eischnee, glutenfreie, laktosefrei, mit Topfen, mit Sura Kees, …) alles möglich sind.

Am Kristberg im Silbertal, dem Genießerberg im Montafon servieren wir den Kaiserschmarren mit Apfelmus, Preiselbeeren, Vanillesauce oder Vanilleeis.

Das Rezept:

500 g doppelgriffiges Mehl
1/2 l Frischmilch oder laktosefreie Milch
6 Frischeier
1 Prise Salz
Rosinen (falls gewünscht)
Topfen (falls gewünscht)
Sura Kees ganz jung ohne Muffe (falls gewünscht)
120 g Butterschmalz

Das Mehl mit der Milch glattrühren, die Eier hinzufügen (Falls man die Eidotter vom Eiweiß trennt, verwendet man nur die Eidotter gleich, macht aus dem Eiweiß „Eischnee“, welcher am Schluss vorsichtig unter die Masse gezogen wird), die Prise Salz einstreuen und je nach Wunsch und Laune kann man, muss man aber nicht, Rosinen, etwas Topfen oder passierter sehr junger Sura Kees beimengen. Eine große Pfanne heiß machen, den Butterschmalz hineingeben und dann den Teig einfüllen. Die Pfanne mit einem Deckel zudecken und nach wenigen Minuten, wenn die eine Seite schon schön gebacken ist, den Kaiserschmarren umdrehen, nochmals kurz warten, bis auch die zweite Seite goldbraun gebacken ist, mit zwei hölzernen oder aus Kunststoff bestehenden Spachteln zereisen, mit Staubzucker bestreuen und in vollen Zügen genießen.

Glutenfreier Kaiserschmarren:

250 g Joghurt
3 große Frischeier
120 g Stärkemehl
Eine kleine Prise Salz
120 g Butterschmalz

Joghurt mit den Eiern und der Prise Salz gut verrühren, dann vorsichtig das Stärkemehl einrühren (staubt gerne über den Schüsselrand). Rest wie beim normalen Kaiserschmarren. Auf https://kristberg.at/kulinarik-hotel-kristberg.html findest Du einen Einblick von unserem Kulinarikangebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.